Installationen im Gelände: Ideen zum Nachbau

Um den Klimawandel zu bremsen, versuchen viele Institutionen Menschen über die Klimawandel zu informieren und sie anzuregen, klimaschonende Verhaltensweisen in ihrem Alltag zu integrieren. Meist wird bisher Klimabildung mittels Veröffentlichungen statt oder sie findet in Schulen, Ausstellungen, Umweltbildungszentren oder Museen statt.
Dagegen sind Installationen draußen in der Natur seltener zu finden. Hier gibt es noch viel Nachholbedarf. Deshalb werden hier Vorbilder gezeigt und Ideen gegeben.  Zur ausführlichen Übersicht

Ausgewählte Beispiele:

Weitere Ideen im Handbuch “Klimabildung in der Natur. Installationen, Spiele und Unterrichtseinheiten zum Klimaschutz


Der ökologische Fußabdruck Königsdorf

Beschreibung:

Dieser Fußabdruck ist ein ganz besonderer Ökologie-Lehrpfad: ein Heckenirrgarten in Form eines riesigen menschlichen Fußes. Er befindet sich bei der Jugendsiedlung Hochland nahe Königsdorf (Oberbayern).

Der „begehbare ökologische Fußabdruck“ schafft Bewusstsein für die Problematik, gibt konkrete Handlungsimpulse zur Verbesserung der persönlichen Ökobilanz und kann so zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz in der Gesellschaft beitragen.
Er soll ein Ort der Begegnung, der Bewusstseinsbildung und des Umdenkens sein. Das symbolische Zurechtfinden im Labyrinth und das gleichzeitige Naturerlebnis können Besuchern aller Altersgruppen auf einprägsame Weise Denkanstöße und Tipps zur Verringerung des individuellen ökologischen Fußabdrucks in verschiedenen Lebensbereichen geben.

Mit diesem Projekt hat das St-Ursula-Gymnasiums sogar den deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2017 gewonnen.

Kontakt:

E-Mail

Weitere Informationen


Ökopfad

Beschreibung:

Im Bundeszentrum der Deutschen Pfadfinderschaft Westernhohe wird der Ökopfad angeboten, ein gemeinsames Projekt der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände. Zwei Ökopfade führen über die beiden je 14 Hektar großen Zeltplätze mit insgesamt zwölf Stationen, bei denen sich alles um Nachhaltigkeit, Naturschutz, Klimawandel und erneuerbare Energien dreht. Dazu gibt es einen Rucksack mit einem GPS-Gerät, Zubehör und Anleitung, der vor Ort ausgeliehen werden kann. Ein Gruppenmitglied bekommt einen Lösungszettel mit einer Erklärung ausgehändigt, so dass im Nachhinein das Erlebte entsprechend reflektiert werden kann. Beide Ökopfade liefern spannende Informationen zu naturnahen bzw. nachhaltigen Themen auf den Zeltplätzen und sind zudem handlungs-/erlebnisorientiert. Ergänzend eignet sich die Methode sehr gut, um gruppendynamische Prozesse zu entwickeln. An einigen Stationen wird das Thema Klimabildung konkret behandelt. Die Infos können z. B. hervorragend zum Einstieg in das Thema genutzt werden.

Weitere Informationen

Kontakt:
DPSG Bundeszentrum Westernohe
Zum Weitstein 50 | 56479 Westernohe
T: 02664 5070
E: westernohe@dpsg.de
bundeszentrum.dpsg.de


Powerpark - Energie-Erlebnisparks mit Klimaparcours

Beschreibung:
Der artefact Powerpark will motivieren, die vielen Möglichkeiten für die eigene Energiewende zu entdecken und zu nutzen. Kann Wasser auch bergauf fließen? Kannst du mit der Sonne um die Wette strampeln? In Deutschlands erstem Energieerlebnispark macht Energie begreifen Spaß.

Wie der Treibhauseffekt funktioniert, kann in der neuen Sonnenkuppel erspürt werden. An 40 Stationen kommen Tüftler zwischen acht und achtzig Jahren verschiedenen Energien auf die Schliche. Für die ganze Familie gibt es viel auszuprobieren und zu entdecken, von Windmachern bis zu Stromdieben.

Stationen:

  • erneuerbare Energien

  • ökologische Baustoffe

  • Klima-Parcours: Wieviel Kohlendioxid wird im Ländervergleich durch unsere Art der Ernährung oder Mobilität freigesetzt? Ist der Treibhauseffekt noch zu stoppen? Meeresspiegelschwankungen

Power-Rallye: Für Jugendgruppen, Schulklassen und Kindergeburtstage kann auch die "Power-Rallye", ein Energiequiz, gebucht werden - oder ein ganzer Projekttag zum Bau von Solar-Karrussells oder Windrädern.

Weitere Informationen

Kontakt:

Artefact
Bremsbergallee 35 | 24960 Glücksburg
T: 04631-6116-0
E: info@artefact.de


KlimaErlebnisPark NaturGut Ophoven

Kurzbeschreibung:

Das 60.000 m2 große Gelände des NaturGuts Ophoven in Leverkusen wurde 2013 zu einem KlimaerlebnisPark weiterentwickelt.

Ziel des Klimaerlebnisparks ist es Kindern und Erwachsenen zu vermitteln, dass jeder sich klimafreundlicher im Alltag verhalten kann.

Klima-Info-Stationen zu folgenden Themen.

Klimawandel und Klimaschutz Allgemein
Klimafreundliche Mobilität
Klimafreundlicher Konsum
Klimaschutz durch Recycling am Beispiel Papier
Klimafreundliche Ernährung
Klimafreundliches Wohnen
Regenerative Energien


Naturtafeln,
die zeigen, wie sich die Natur durch den Klimawandel verändert, z.B. „Letzter Aufruf für den Gelbspötter“

EnergieGarten, ein Garten der Nachwachsenden Rohstoffe

Klima-Erlebnisfelder zu Regenerativen Energien:

  • Laufsteg der Erneuerbaren Energien
  • Erlebnisfeld Sonne
  • Erlebnisfeld Wind
  • Erlebnisfeld Wasser
  • Erlebnisfeld Erde

Durch QR-Codes auf den meisten Installationen erhalten die Besucher viele Zusatzinformationen.

Weitere Informationen

Handbuch "Klimabildung in der Natur" im Shop erhältlich
Das Handbuch bietet Anregungen zum Nachbau von Klimabildungs-Installationen und vielfältige Ideen, um das Themas „Klimaschutz” auch im Gelände erlebbar zu machen. Es werden zudem Spielaktionen und Unterrichtseinheiten vorgestellt.

Kontakt:
Förderverein NaturGut Ophoven
Talstr. 4| 51379 Leverkusen
T: 02171/73499-0
E: zentrum@naturgut-ophoven.de

nach oben