Pädagogisches Zentrum für Natur und Umwelt

Pädagogisches Zentrum für Natur und Umwelt
Dahlitzer Straße 12
03046 Cottbus

www.pznu-cottbus.de

Kontakt:

Ulrike Blumensath-Streidt
T: 0355 22996
E: PZNU-Cottbus@web.de

Das Pädagogische Zentrum für Natur und Umwelt ist eine Umweltbildungseinrichtung der Stadt Cottbus. Schulklassen aller Schularten und aller Jahrgangsstufen nutzen die Einrichtung, um natur- und umweltbezogene Projekte durchzuführen. Ebenso finden hier Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte und ErzieherInnen statt. Weiterhin ist eine Gruppe der Seniorenuniversität der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg im Heil- und Würzpflanzengarten aktiv und der Imkerverein Cottbus betreibt ein Bienenhaus für die Fortbildung der Imker. Die seit Mai 2021 als BNE-Kommune zertifizierte Stadt Cottbus möchte sich mit seinem Pädagogischen Zentrum für Natur und Umwelt (PZNU) weiterentwickeln. Das PZNU hat sich mit großem Erfolg seit 1964 als Zentraler Schulgarten und seit 1992 als Umweltbildungseinrichtung etabliert. Nun gilt es, aufbauend auf den guten Erfahrungen der letzten drei Jahrzehnte, neue Wege zu gehen. Das PZNU soll perspektivisch noch stärker sowohl für die Stadt als auch überregional für zukunftsfähiges, ressourcenschonendes, nachhaltiges Lernen stehen. Ziel ist die Etablierung der Einrichtung als einer zentralen, überregional wirkenden Umweltbildungseinrichtung, deren Gestaltung und Nutzung sich an den Zielen der Nachhaltigen Entwicklung der Stadt Cottbus orientiert. Insbesondere vor dem Hintergrund der globalen Trends, aber auch im Zuge des ganz konkret vor Ort in der Lausitz stattfindenden strukturellen Wandels möchte das PZNU diese Transformationsprozesse aktiv mitgestalten. Mit diesem Ziel sollen die Ausstattung und die inhaltliche Konzeption des PZNU modernisiert werden. Dabei werden sowohl die Ziele der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie als auch die strategischen Ziele zur Gestaltung des Strukturwandels gleich in mehrfacher Hinsicht erreicht. Dazu sind die Entwicklung und der Ausbau der Angebote insbesondere zur Klimabildung ein wichtiger Schritt.

Gelände: 14000 m² mit Gewächshaus, Seminargebäude, Heil- und Wildpflanzengarten, Streuobstwiese, Teich, Bienenhaus, Arbeits- und Anschauungsflächen

Ausstellung: Kinder- und Jugendmuseum EnergieStadt mit den Themen Klimawandel, Energie und Stadtökologie

Zielgruppen: alle Altersgruppen, besonders Schulen sowie Multiplikator*innen

Besondere Klimabildungsaktivitäten:

  • Bäume – groß für uns und unser Klima – Sachunterricht 2./3. Jahrgangsstufe
  • Klimabildung im Unterricht in Naturwissenschaften 5/6 (geplant für Mai/Juni 2022)

Naturschutz Berlin-Malchow

Naturschutz Berlin-Malchow
Dorfstraße 35
13051 Berlin

www.naturschutz-malchow.de

Kontakt:

Beate Kitzmann, Doreen Hantuschke
T: 030 92799830
E: info@naturschutz-malchow.de

Naturschutz Berlin-Malchow e.V. ist seit 30 Jahren in den Bereichen Umweltbildung, Artenschutz und Bio-Landwirtschaft in Berlin unterwegs und verfolgt seit der Gründung Ziele des Klimaschutzes, die in unserer Satzung verankert sind. Mit der Mitarbeit in der Initiative Bildung Klima Plus 56 verfolgen wir das Ziel, den CO²-Ausstoß unserer drei Einrichtungen weiter zu verringern sowie unser pädagogisches Programm unter Aspekten des Klimaschutzes zu qualifizieren und zu erweitern. Bspw. sollen im Rahmen der Zusammenarbeit die Themen Wetter und Klima, Lichtverschmutzung und wiederkehrende Müllsammelaktionen aufgegriffen und voran gebracht werden. Des Weiteren möchten wir uns gemeinsam mit dem bereits aktiven Einrichtungen des Netzwerkes den Themen regionale und saisonale Ernährung sowie der klaren argumentativen Differenzierung zwischen artgerechter und Massentierhaltung beschäftigen.

Gelände: 5.500 m² mit Naturerlebnisräumen mit umweltpädagogischen Spielelementen

Ausstellung: NaturRäume, Arvid-Goltz-Süßwasseraquarium (5 Schaubecken à 1m³ und ein Tümpelbecken)

Zielgruppen: alle Altersgruppen, besonders Kindergärten, Schulen, Familien sowie Multiplikator*innen

Besondere Klimabildungsaktivitäten:

  • Das hässliche Äpflein – Multimedia-Theater
  • Vom Apfel am Baum zum Saft in der Flasche
  • Vom Korn zum Brot
  • Gesundes Frühstück

Zentrum für Ökologie, Natur- und Umweltschutz (ZÖNU)

ZÖNU
Bucher Querstraße 22
39590 Tangermünde

https://zönu.de

Kontakt:

Uta Neuhäuser
T: 039362 81674
E: zoenu@elbetourist.de

Das Zentrum für Ökologie, Natur- und Umweltschutz - ZÖNU - wurde 1994 als freies Umweltbildunszentrum von regionalen Akteuren der Altmark gegründet. Es ist eine Bildungs- und Informationseinrichtung im Nachhaltigkeitsmodellraum UNESCO-Biosphärenreservat "Mittelelbe". Schwerpunkt der Arbeit ist die Entwicklung, Durchführung und Evaluierung von Bildungsprojekten für Kinder, Jugendliche und Familien im nonformalen Bildungsbereich und in Zusammenarbeit mit Schulen und Kindertagesstätten. Das ZÖNU orientiert sich dabei am Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Gelände: Seminarhaus mit 1500 qm naturnahem Außengelände mit Umweltbildungsinstallationen: Kräuter- und Färbergarten, Demonstrationsanlagen alter Gemüse- und Obstsorten, Tipps zum Naturschutz um's Haus sowie Naturspielplatz, umfangreiche "Geländeinfrastruktur" für nachhaltige Naturerlebnisse: Elbkolk mit Floss und Tümpelstation, Streuobstwiese mit Grünem Klassenzimmer, Schauweide mit Tieren zur Landschaftspflege, Natur-Beobachtungstürme.

Ausstellung: Das ZÖNU betreibt mit regionalen Partnern das Elbe-Landmuseum im Ortsteil Buch der Stadt Tangermünde.

Zielgruppen: alle Altersgruppen, Kindergärten, Schulen, Jugendgruppen, Familien sowie Multiplikator*innen

Besondere Klimabildungsaktivitäten:

  • zielgruppenspezifische Bildungsprogramme mit integralen Bestandteilen zu Klimaschutz und Klimawandel mit den Themenfeldern Biodiversität, Ernährung, Erneuerbare Energien, Konsum und Resourcenschutz im Rahmen vielfältiger Veranstaltungsformen (schwerpunktmäßig Projekttage und Schüler- Arbeitsgemeinschaften, Ferienfreizeiten, Workshops, Exkursionen)
  • Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes im Landkreis Stendal

Haus der Flüsse

Haus der Flüsse
Elbstraße 2
39539 Havelberg

www.haus-der-fluesse.de

Kontakt:

Derk Schneider
T: 039387 609976
E: hausderfluesse@mittelelbe.mule.sachsen-anhalt.de

Das „Haus der Flüsse“ ist das NATURA-2000-Informationszentrum des Biosphärenreservats Mittelebe. Der auffällige Holzbau ist direkt an Havel und Elberadweg gelegen und verbindet eine moderne, interaktiv-multimediale Ausstellung mit einem attraktiven Außengelände samt Wasserspielplatz und renaturiertem Havelseitenarm. Hier lernt man das europäische Schutzgebietsnetz NATURA 2000 kennen, erfährt was ein Biosphärenreservat ausmacht und kann spielerisch das eigene Wissen über die hiesige vielseitige und naturnahe Auenlandschaft – den artenreichsten Lebensraum Europas – testen und erweitern.

Gelände: ca. 14.000 m² Außengelände, interaktive Lernstationen zum Thema Fluss und Biodiversität, Wasserspielplatz, Reptilienhabitat und genug Raum zum Erholen und Picknicken

Ausstellung: Interaktive- und multimediale Ausstellung mit dem Fokus auf die Flusslandschaften der Elbe und Havel. Themengebiete: Artenvielfalt, Auwald, Hochwasserschutz, Rast- und Wandervögel, Tiere der Nacht u.v.m.

Zielgruppen: alle Altersgruppen, besonders Kindergärten, Schulen, Familien im Alter von 1-99 Jahren

Besondere Klimabildungsaktivitäten:

  • Quiz zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz
  • Führungen im Nordteil des Biosphärenreservates mit Fokus auf das Thema Klimaschutz
  • Interaktive Stationen an denen u.a. das Thema Klimabildung vermittelt wird
  • Upcycling Bastelevents
  • Themenabende mit Vorträgen
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Kreis-Klimabeauftragten

Campus Stadt Natur - Umweltbildung Grün Berlin GmbH

https://www.campus-stadt-natur.berlin

Kontakt:

Eike Friederici, Katja Czerwinski
T: 030 700906572 und 030 700906574
E: ubz@gruen-berlin.de

Die Natur in Berlin und im Umland bietet viele Möglichkeiten für Spaziergänge, Erholung und Sport und lädt zum Entdecken ein. Dafür schafft der Campus Stadt Natur für die Menschen in Berlin und aus der Umgebung vielfältige Angebote. Abwechslungsreiche Bildungsprogramme laden an den vielen grünen Orten der Stadt zum Mitmachen, Erleben und Ausprobieren ein. Unser Ziel und Antrieb: Wir begeistern die Menschen für Umwelt und Natur, die jeder und jede Einzelne schützen kann. In den Parks von Grün Berlin werden die Sinne und das Bewusstsein für die Vielfalt der Natur geschärft. Im Dialog mit erfahrenen Referent*innen können die Teilnehmenden ihr Wissen und ihre Perspektiven erweitern und Stadtnatur neu erleben.

Naturerfahrungsräume laden die Jüngsten zum kreativen Spielen in der Natur ein. Campus Stadt Natur bietet erlebnisreiche Führungen, Workshops und Aktionen, sowie Weiterbildungen für Pädagog*innen. Neben Veranstaltungs- und Mitmach-Formaten bietet Campus Stadt Natur Lehrpfade, Ausstellungen und digitale Angebote. Dabei wird spannendes Wissen zu stadtökologischen Zusammenhängen, zur Natur, zum Gärtnern oder über die Tiere und Pflanzen vor Ort von engagierten Expert*innen, Kooperationspartner*innen oder durch Schautafeln vermittelt.

Standorte: verschiedene Parkanlagen wie der Kienbergpark, der Spreepark, das Tempelhofer Feld

Fotografie-Ausstellung: mit den Themen Umweltfotografie und Klimawandel

Zielgruppen: alle Altersgruppen sowie Multiplikator*innen

Besondere Klimabildungsaktivitäten: