Die Bildungszentren

In Deutschland gibt es mehrere Tausend außerschulische Bildungsorte. Dazu zählen etwa Umweltbildungszentren, Jugendherbergen oder Waldschulheime. Jede dieser Einrichtung hat sehr viel Potential, Bildung für Klimaschutz durchzuführen.

Das Netzwerk BildungszentrenKlimaschutz wurde im Rahmen der ersten Projektphase (2017-2020) gegründet. 16 vielfältige Bildungsorte, einer aus jedem Bundesland, sind die Gründungszentren des Netzwerks. Im aktuellen Projekt, BildungKlima-plus-56, wurden vier Regionen mit jeweils einem zuständigen Regionalzentrum gebildet. Jede Region hat sich zum Ziel gesetzt 14 weitere außerschulische Bildungsorte, also insgesamt 56, für das bundesweite Netzwerk dazu zu gewinnen. Alle assoziierten Zentren entwickeln sich im ersten Jahr der Projektteilnahme begleitet durch ein Coaching zu Vorbildern in Sachen Klimaschutz weiter. Das Netzwerk soll außerdem zum regen und themenbezogenen Austausch u.a. auf der digitalen Plattform anregen. Zu folgenden Themenbereichen wurden kürzlich Arbeitsgruppen gegründet:

AG Biodiversität - Ansprechperson: Kim Ludwig

AG Klimagerechtigkeit - Ansprechperson: Carolin Stangier

AG Moor Klimabildung - Ansprechperson: Alexandra Prinz

AG Wasser in der Klimabildung - Ansprechperson: Kim Ludwig

Wenden Sie sich gerne an die jeweilige Ansprechperson, wenn Sie Interesse haben in einer Arbeitsgruppe mitzuwirken.